Versteckte Könner – Technische Garne im Automobil

Von außen nicht oder erst auf den zweiten Blick sichtbar, sind im Automobil eine Reihe von technischen Garnen „versteckt“. Ihre Aufgabe ist es, Zugkräfte bei einer mehr oder weniger genau definierten Dehnung aufzunehmen.

Das gewünschte Dehnungsverhalten ergibt sich dabei nicht allein aus dem textilen Material. Ganz entscheidend für das Dehnungsverhalten ist vielmehr die Zwirnkonstruktion, d. h. die Zwirnstruktur in Verbindung mit den Zwirndrehungen.

Die Karkasse des Reifens z. B. besteht aus Cordzwirnen. Bei jeder Umdrehung des Reifens werden diese Cordzwirne auf Zug beansprucht – und das im Laufe der Zeit viele Millionen Mal. Deshalb kommt es bei den Cordzwirnen in der Karkasse auf eine hohe Ermüdungsbeständigkeit an. Nicht das textile Material an sich, sondern erst die Zwirnkonstruktion und das Niveau der Zwirndrehungen garantieren eine solche hohe Ermüdungsbeständigkeit. Symmetrische 2-fach und 3-fach-Konstruktionen, vorzugsweise aus Polyester oder Rayon, kommen in der Karkasse zum Einsatz.

Auch an anderen Stellen im Automobil gibt es Zwirnkonstruktionen: Im Motorraum dienen Zahnriemen zur Übertragung von mechanischer Energie. Dabei wird der Zahnriemen bei jedem Umlauf auf Zug beansprucht. Um dieser fortwährenden Beanspruchung Stand halten zu können, befinden sich im Zahnriemen hochgezwirnte Cordzwirne aus textilen Hochleistungsfasern wie z. B. Aramid.

Sicherheitsgurte, die Lebensretter Nr. 1 im Automobil, müssen im Falle eines Aufpralls große Mengen an kinetischer Energie aufnehmen, und zwar in einem kurzen, aber genau definierten Zeitraum. Sicherheitsgurte müssen deshalb ein ganz bestimmtes Kraft-Dehnungsverhalten aufweisen und dieses ergibt sich wiederum aus den textilen Materialeigenschaften des hier verwendeten Polyesters in Verbindung mit den Zwirndrehungen.

Nicht sichtbar, weil im Lenkrad, im Armaturenbrett und in der Türverkleidung versteckt, jedoch im Falle eines Unfalls von größter Wichtigkeit, ja lebensrettend, sind die Airbags. Sie gehören heute zur Serienausstattung eines jeden Automobils. Der Ausgangspunkt für die Herstellung von Airbags sind Fäden aus Polyamid oder Polyester. Um diese Fäden störungsfrei zu einer textilen Fläche verweben zu können, müssen diese zunächst mit einigen wenigen Zwirndrehungen versehen werden – wir sprechen vom Schutzdrall.

Technische Garne mit Schutzdrall befinden sich außerdem in LKW-Planen. Planen müssen reißfest sowie beständig gegenüber Temperaturschwankungen und Niederschlag sein. Deshalb kommt in Planen hochfestes Polyester mit niedrigem Schrumpf zum Einsatz.

Mit ihren Zwirn- und Kabliermaschinen TechnoCorder TC2 und CableCorder CC5 bietet Saurer die idealen Maschinen für die Herstellung von technischen Garnen aus einer Vielfalt an Vorlagematerialien in einem sehr breiten Garnnummernbereich.

TechnoCorder TC2 – So vielseitig wie der Markt

  • Maximale Produktionsflexibilität
  • Einzigartige Materialflexibilität
  • Garnnummernbereich von 235 bis 60 000 dtex
  • Unschlagbare Produktivität

CableCorder CC5 – Kablieren in Pole-Position

  • Hohe Energieeinsparung
  • Smartes Spindeldesign
  • Moderne Qualitätsüberwachung
  • Automatisierungslösungen

Downloads

Dieser Artikel, der in der Ausgabe 01 2020 unseres Kundenmagazins "Insight" erschienen ist, ist in vier Sprachen verfügbar. Hier können Sie auch auf das gesamte Magazin zugreifen.

Saurer Insight 01 2020 technical yarns DE
126.57 KB
Saurer Insight 01 2020 technical yarns EN
190.37 KB
Saurer Insight 01 2020 technical yarns TR
191.33 KB
Saurer Insight 01 2020 technical yarns ZH
535.80 KB
Saurer Insight 01 2020 Kundenmagazin DE
3.31 MB
Saurer Insight 01 2020 customer magazine EN
9.05 MB
Saurer Insight 01 2020 customer magazine TR
9.04 MB
卓郎Insight01 2020客户杂志中文版
9.39 MB